Zum Besuch der EUFIC-Homepage hier klicken
Lebensmittelsicherheit & Qualität
Lebensmitteltechnologie
Food Risk Communication
Ernährung
Gesundheit & Lebensstil
Ernährungsbedingte Krankheiten
Consumer Insights
(Nur in Englisch)
Food for thought
(Nur in Englisch)
EU-Initiativen
(Teilübersetzt)
Im Rampenlicht
Energy Balance

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.



FOOD TODAY 11/1999

Der allwinterliche Kampf gegen Erkältungen

Food TodayÜberstehen wir einen Winter ohne Erkältung, halten wir dies für eine Meisterleistung. Forschungsergebnisse deuten an, daß eine gesunde Ernährung dazu beitragen kann unser Immunsystem zu stärken und damit unseren Körper besser vor Erkältungen zu schützen.

Bis heute behandeln Ärzte und Apotheker allein die Symptome von Erkältungskrankheiten: ein wunder Hals, laufende Nasen, Husten, Schnupfen, Schlaflosigkeit. Auf die Ernährung wird jedoch kaum geachtet. Das hängt damit zusammen, daß es nur wenig wissenschaftlich gesicherte Hinweise darauf gibt, wie sich über die Ernährung eine Virusinfektion zusätzlich eindämmen läßt.

Eine Ausnahme hiervon ist die verstärkte Aufnahme von Vitamin C. Es gibt Hinweise, daß Menschen, die viel Vitamin C aufnehmen, den Verlauf einer Erkältung positiv beeinflussen können. Bei manchen Menschen, die zwischen 500 und 1000 mg Vitamin C pro Tag nehmen, wurde festgestellt, daß sich Intensität und Dauer der Erkältung verringern ließen. Wissenschaftler vermuten, dass dieser Effekt auf einer Erhöhung des Interferon-Spiegels durch Vitamin C zurückzuführen is. Die Zellen können so vor viralen Attacken besser geschützt sein.

Die Vitamin C-Aufnahme kann durch Lebensmittel oder Getränke wie Zitrusfrüchte, Kiwis, Schwarze Johannisbeeren, Blattgemüse und exotische Früchte wie Guaven erhöht werden. Alternativ gibt es eine Reihe Vitamin C-angereicherter Lebensmittel oder eben auch Tabletten zur Nahrungsergänzung.

Die Vitamin C-Aufnahme kann durch Lebensmittel oder Getränke wie Zitrusfrüchte, Kiwis, Schwarze Johannisbeeren, Blattgemüse und exotische Früchte wie Guaven erhöht werden. Alternativ gibt es eine Reihe Vitamin C-angereicherter Lebensmittel oder eben auch Tabletten zur Nahrungsergänzung.

Andere Forschungsergebnisse verdeutlichen, daß gerade Erkältungskrankheiten auch gut durch vorbeugende Maßnahmen verhindert werden können. Pflegebedürftige ältere Menschen, die täglich eine Nahrungsergänzung durch 20 mg Zink, 100 mg Selen, 15 mg Vitamin E und 6 mg Pro Vitamin A erhalten, weisen nach einer Studie weniger Atemwegsinfektionen auf. Möglicherweise kann eine regelmässige Ernährung, mit ausreichenden Mengen dieser Mineralstoff und Vitamine, die Bevölkerung insgesamt schützen.

Aber nicht nur mit Vitaminen und Mineralstoffen lassen sich Infektionen bekämpfen. Die Kräuterheilkunde weist z.B. schon lange auf die antivirale Wirkung von Knoblauch hin. Extrakte des roten Sonnenhuts (Echinacea purpurea), erhältlich als Tropfen oder Kapseln, werden ebenfalls wegen ihrer Antiviruseffekte geschätzt.

So wie bestimmte Nährstoffe das Immunsystem stärken, scheint Stress die Wirkungsweise einiger Vitamine und Mineralstoffe zu beeinträchtigen. Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Früchten und Gemüsen kombiniert mit sportlichen Aktivitäten und ausreichend Schlaf ist die beste Basis für den winterlichen Kampf gegen Erkältungen.

Literatur

  • Paul Knipschild: Systemic Reviews: Vitamin C and the common cold. BMJ; 309:719-21, 1994.
  • Carr AB et al: Vitamin C and the common cold: Using identical twins as controls. Med J Aust 2:411-12, 1981.
  • Gerber WF et al: Effect of ascorbic acid, sodium salicylate, and caffeine on the serum interferon level in response to viral infection. Pharmacology 13 (3): 228-33, 1975.
  • Mary Ann Johnson et al: Micronutrient Supplementation and Infection in Institutionalized Elders, Nutr Re, vol. 55, No. 11, 400 - 404.
  • Berdanier CD: The many faces of stress, Nutr. Today 22 (2): 12, 1987.
  • Ross AC: Vitamin A and protective immunity, Nutr Today 27 (4):18, 1992

Lebensmittel, reich an Vitamin C, Vitamin E, Pro-Vitamin A, Zink und Selen:

Nährstoff Lebensmittel
Vitamin C Zitrusfrüchte, Kiwis, Guaven, Paprika, Schwarze Johannisbeeren, Erdbeeren
Vitamin E Mandeln, Haselnüsse, Sonnenblumensamen, Süßkartoffeln, Sonnenblumenöl, Weizenkeime, Weizenkeimöl, Avocados
Pro Vitamin A Karotten, Süßkartoffeln, Kürbis, Guaven, Mangos, Aprikosen, rote Paprika, Tomaten, Blattgemüse
Zink Schalentiere, dunkles Fleisch (vom Rind), Weizenkeime, Vollkorn-Cerealien wie Vollkornbrot
Selen Paranüsse, Sonnenblumensamen , Muscheln, Thunfisch in Öl, Schellfisch, Nieren

 

Podcasts zum Thema
Ballaststoffe, Nahrungsballaststoffe, Mineralstoffe, Lebensmittelkennzeichnung und Claims, Angereicherte Lebensmittel, Lebensmittelwahl
ÜBER EUFIC
EUFIC, das Europäische Informationszentrum für Lebensmittel, ist eine gemeinnützige Organisation, die den Medien, Gesundheits- und Ernährungsfachleuten, Erziehern und meinungsbildenden Einrichtungen wissenschaftlich fundierte Informationen über Nahrungsmittelsicherheit und -qualität sowie Gesundheit und Ernährung auf eine für Konsumenten verständliche Weise liefert.

Weiterlesen
Letzte Aktualisierung der Website: 14/04/2014
Alle Suchergebnisse anzeigen