Zum Besuch der EUFIC-Homepage hier klicken
Lebensmittelsicherheit & Qualität
Lebensmitteltechnologie
Food Risk Communication
Ernährung
Gesundheit & Lebensstil
Ernährungsbedingte Krankheiten
Consumer Insights
(Nur in Englisch)
Food for thought
(Nur in Englisch)
EU-Initiativen
(Teilübersetzt)
Im Rampenlicht
Energy Balance

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.



FOOD TODAY 12/1999

Funktionelle Lebensmittel

Food TodayFunktionelle Lebensmittel: dieser Begriff hört sich futuristisch an, doch jeder hat sie schon gesehen und meist auch sogar schon selbst probiert. Funktionelle Lebensmittel dienen natürlich in erster Linie der Versorgung mit Nährstoffen, aber zusätzlich bieten sie einen besonderen Vorteil für die Gesundheit.

Mit dem Trend der modernen Ernährungswissenschaft von einer "angemessenen" zu einer "optimalen" Ernährung zu gelangen, entstehen auch viele neue Produkte. Sie werden entwickelt, um das körperliche und geistige Wohlbefinden zu verbessern und um Krankheiten besser vorzubeugen.

Der wissenschaftlich fundierte Ansatz ist essentiell für die Entwicklung, deswegen haben in Europa Vertreter aus Wissenschaft, Regierungs- und internationalen Organisationen sowie der Lebensmittelindustrie ein gemeinsames Lonzept entwickelt, das die wissenschaftlichen Grundsätze festgelegt, die für Funktionelle Lebensmittel gelten müssen.

Alle Funktionellen Lebensmittel haben einen gemeinsamen Nenner: Sie haben positiven Einfluß auf eine oder mehrere Grundfunktionen des Körpers. Die Wirkung tritt auf, wenn man die Produkte in ganz normalen Mengen in den Speisenplan integriert.

Funktionelle Lebensmittel schmecken of genauso wie konventionelle Lebensmittel und sehen normalerweise auch genauso aus.

Während sich der Europäische Verbraucher gerade erst mit solchen innovativen Lebensmitteln vertraut macht, haben Japaner schon seit Jahrzehnten diese Wahl und können damit schon lange aktiv zusätzliche Gesundheitsvorsorge betreiben.

Die wichtige Rolle von Funktionellen Lebensmitteln in bestimmten Lebensabschnitten wird immer breiter akzeptiert. Die Menschen nehmen zunehmend diese Ernährungskonzepte an, beispielsweise Frauen im Klimakterium zur Prävention von Osteoperose oder Männer im mittleren Lebensabschnitt zur Senkung des Herz-Kreislaufrisikos.

Gerade weil Funktionelle Lebensmittel eine derart wichtige Rolle spielen können, ist es unbedingt notwendig, daß ihre Hersteller die Produkte nur mit solchen Aussagen bewerben, die auch wissenschaftlich belegt sind. Deshalb erarbeiten der FAO/WHO Codex Alimentarius der Vereinten Nationen, der Europarat und auch nationale Behörden Grundlagen für eine Regelung, die sicherstellen soll, daß nur mit wissenschaftlich begründeten und vertretbaren Aussagen geworben werden darf.

Nach diesen Regeln darf keine irreführende gesundheitsbezogene Werbung betrieben werden, und entsprechende Aussagen müssen wissenschaftlich untermauert sein. Die Bioverfügbarkeit sollte nachgewiesen sein, d.h. die fragliche Substanz muß auch tatsächlich in den Körper aufgenommen werden und dort ihren Wirkort erreichen. Es sollte deutlich gezeigt werden, daß physiologisch erwünschte Effekte wie beispielsweise die Senkung des Blutdrucks oder die Beeinflussung des Cholesterins bei normalem Verzehr der entsprechenden Lebensmittel meßbar sind.

Gerade weil Funktionelle Lebensmittel ein neues Potential zur Gesundheitsvorsorge bieten, ist es aber auch besonders wichtig, nicht das Bewußtsein für die Bedeutung einer gesunden Ernährung zu verlieren: Es handelt sich hier nicht um die Zauberformel zur Lösung aller unserer Gesundheitsprobleme, sondern um eine zusätzliche Möglichkeit, in Verbindung mit einer ausgewogenen Ernährungen und entsprechender Bewegung, etwas für unsere Gesundheit zu tun.

Beispiele für Funktionelle Lebensmittel

Lebensmittel Mögliche gesundheitliche Vorzüge
Probiotische Kulturen in fermentierten Milcherzeugnissen und Joghurts Verbesserung der Darmfunktion
Margarine, Joghurt, Käseaufstriche Pflanzliche Sterole und Stanole zur Senkung des Cholesterinspiegel und des Herz-Kreislaufrisikos
Mit essentiellen Omega-3-Fettsäuren angereicherte Eier Mit dem Verzehr von 3-4 solcher Eier pro Woche kann die Menge an Omega-3-Fettsäuren aufgenommen werden, die für die Senkung des Herz-Kreislaufrisikos empfohlen wird
Frühstücks-Cerealien Der Zusatz von Folsäure soll das Spina bifida Risiko von Neugeborenen (offener Rücken) verringern
Brot, Müsliriegele Isoflavone sollen das Risiko herabsetzen, an Brust- und Prostatakrebs, Herzleiden und Osteoperose zu erkranken

Literatur

  • Bellisle F, Diplock ST, Hornstra G, Koletzko B, Roberfroid M, Salminen S and Saris WHM (1998) Functional Food Science in Europe. British Journal of Nutrition 80 (Suppl. 1), S1-S193.
  • Aggett PJ, Ashwell M, Bornet F, Diplock AT, Fern EB and Roberfroid MB (1999) Scientific Concepts of Functional Foods in Europe: Consensus Document. British Journal of Nutrition 81 (Suppl. 1), S1-S27.
ÜBER EUFIC
EUFIC, das Europäische Informationszentrum für Lebensmittel, ist eine gemeinnützige Organisation, die den Medien, Gesundheits- und Ernährungsfachleuten, Erziehern und meinungsbildenden Einrichtungen wissenschaftlich fundierte Informationen über Nahrungsmittelsicherheit und -qualität sowie Gesundheit und Ernährung auf eine für Konsumenten verständliche Weise liefert.

Weiterlesen
Letzte Aktualisierung der Website: 01/08/2014
Alle Suchergebnisse anzeigen