Zum Besuch der EUFIC-Homepage hier klicken
Lebensmittelsicherheit & Qualität
Lebensmitteltechnologie
Food Risk Communication
Ernährung
Gesundheit & Lebensstil
Ernährungsbedingte Krankheiten
Consumer Insights
(Nur in Englisch)
Food for thought
(Nur in Englisch)
EU-Initiativen
(Teilübersetzt)
Im Rampenlicht
Energy Balance

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.



Kohlenhydrate

Food Today

FT_087_Qssugar
Zucker ist ein häufiger Bestandteil unserer heutigen Ernährung. Man findet ihn in einer breiten Palette von Lebensmitteln und Getränken, einschließlich Obst und Obstsäften, Honig, Konfitüren und Marmeladen, alkoholfreien Getränken, Desserts und anderen Süßigkeiten. Zucker schmeckt nicht nur süß und angenehm, er ist auch ein Lieferant von Energie, weshalb süße Lebensmittel und Getränke am besten in Maßen genossen werden sollten. Dieser Beitrag liefert Antworten auf eine breite Spannweite von Fragen zu den Themen „Zucker“ und „Gesundheit“ auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse.
Auf Ersuchen der Europäischen Kommission hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) neue Leitlinien für die empfohlenen Tagesmengen an Fett, Kohlenhydraten, Ballaststoffen und Wasser erarbeitet, welche die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse berücksichtigen. Diese Referenzwerte benennen eine optimale Nährstoffzufuhr im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung, und tragen, in Verbindung mit einer gesunden Lebensweise, zur besseren Gesundheit der Menschen bei.
Der Glykämische Index (GI) hat in letzter Zeit viel öffentliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen und GI Werte begannen auf Lebensmittelpackungen zu erscheinen. Aber was ist der Glykämischen Index und wie können wir ihn täglich nutzen?
Es schien zu gut um wahr zu sein: wenn man wollte, konnte man jeden Tag Eier mit Speck essen und dabei trotzdem Gewicht verlieren. Millionen von Europäern probierten die Atkins-Diät aus und es kursierten Berichte von dramatischen Gewichtsabnahmen. Aber Bedenken gegenüber der Nährstoffbalance und die langfristige Nichtbefolgung der Diät bedeuten vermutlich, das der Atkins-Trend vorüber ist.
Der alte Mythos, dass ein zuckerhaltiger Snack einen dramatischen Anstieg und darauf folgenden Abfall des Blutzuckerspiegels bewirkt, ist überholt, seit Wissenschaftler mehr über die physiologischen Effekte von Lebensmitteln auf den Blutzuckerspiegel herausfinden. Neue Wege, die Reaktion des Blutzuckerspiegels auf verschiedene Lebensmittel zu messen, lieferten Erkenntnisse für Vorsorge und Kontrolle von Krankheiten wie Fettsucht, Diabetes und Herzkrankheiten und haben außerdem die Ernährung während des Sports und die Lebensmittel, die in den Stunden vor körperlicher Anstrengung verzehrt werden, revolutioniert.
Ob sportlich aktiv oder nicht, unser Körper benötigt dieselben Nährstoffe, um gesund zu bleiben. Betreibt jemand mäßig aber regelmäßig Freizeitsport, sollte er aber doch darauf achten, daß die ausgewogene Nährstoffversorgung eventuell etwa anders aussehen kann als bei jemandem, der sich gar nicht sportlich betätigt.
Kohlenhydrate dienen neben den Fetten und Eiweissen als Hauptnährstoff für den mensch-lichen Organismus. In Form von Zuckern, Stärken, Poly- oder Oligo-sacchariden bis hin zu Ballaststoffen versorgen sie den Körper mit der notwendigen Energie. Aber sie sind nicht nur die wichtigste Energiequelle in unserer Nahrung, sie tragen auch zu den vielen Geschmacksvarianten bei und bestimmen die Konsistenz von Lebensmitteln. Eine neue, richtungsweisende Studie besagt, daß wir mindestens 55 Prozent unseres täglichen Ka-lo-rien-bedarfs in Form von Kohlenhydraten decken sollten: vor allem über Getreide-produkte, verschiedene Zucker, Früchte, Gemüse und Salate.
Glukose ist eine Zuckerart, die das Gehirn als Brennstoff benötigt. Studien haben gezeigt, dass ein Absinken des Glukosespiegels sich negativ auf Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Lernen auswirken kann, und dass eine Steuerung des Glukosespiegels diese Aspekte der geistigen Tätigkeit verbessern kann. Bei besonderer geistiger Anstrengung verbraucht das Gehirn auch mehr Glukose. Für ein gutes Funktionieren des Geistes kann es deshalb besonders wichtig sein, den Blutzuckerspiegel auf einem optimalen Niveau zu halten. Der regelmäßige Verzehr von Mahlzeiten kann helfen, das zu erreichen.
Das Wort “Zucker” ruft das Bild weißer Kristalle hervor, die unser Leben versüßen. Zucker wird jedoch nicht nur zum Süßen verwendet, er hat auch eine große technologische Bedeutung bei Nahrungsmitteln, indem er für Textur, Masse und Farbe sorgt und als Konservierungsmittel dient.

In Anbetracht der steigenden Prävalenz von Übergewicht und Adipositas in Europa wird die Rolle bestimmter Kohlenhydrate, wie Zucker, oft kontrovers diskutiert. Im Folgenden werden einige Fakten über die Rolle von Kohlenhydraten und Zuckerarten in unserer Diät dargestellt.

Anfang | Zurück | 1 / 2 | Weiter | Ende | Weiter zu Seite LOS
ÜBER EUFIC
EUFIC, das Europäische Informationszentrum für Lebensmittel, ist eine gemeinnützige Organisation, die den Medien, Gesundheits- und Ernährungsfachleuten, Erziehern und meinungsbildenden Einrichtungen wissenschaftlich fundierte Informationen über Nahrungsmittelsicherheit und -qualität sowie Gesundheit und Ernährung auf eine für Konsumenten verständliche Weise liefert.

Weiterlesen
Letzte Aktualisierung der Website: 23/04/2014
Alle Suchergebnisse anzeigen