Biologische Lebensmittelproduktion – wie ist sie geregelt?

Last Updated : 23 January 2019

Biologisch bezieht sich auf die Art und Weise, wie Landwirte ihre Agrarprodukte anbauen und verarbeiten. Die Methoden sind weltweit unterschiedlich; jedoch werden biologische Lebensmittel hauptsächlich ohne synthetische Pestizide, Düngemittel und regelmäßige Verwendung von Antibiotika und Wachstumshormonen angebaut. Dieser Artikel beschreibt die Verordnung, die die biologische Lebensmittelproduktion regelt, basierend auf den zwei wichtigsten EU-Rechtsrahmen – einem, der die allgemeinen Produktionsvorschriften enthält, und dem anderen, der sich mit technischen Details befasst. . 1,2,3

Entsprechend der Rechtsvorschriften ist das Ziel der biologischen Lebensmittelproduktion, zu der Entwicklung eines nachhaltigen Bewirtschaftungssystems beizutragen, das die Gesundheit von Boden, Wasser, Pflanzen und Tieren sowie das Gleichgewicht zwischen ihnen respektiert.  Darüber hinaus verfolgt sie das Ziel, die Biodiversität zu verbessern und eine verantwortungsvolle Nutzung von Energie und natürlichen Ressourcen zu fördern.4

Biolandbau fördert die Biodiversität durch die Auswahl geeigneter Pflanzen- und Tierarten. Biologische Landwirte betreiben die Fruchtfolge - eine alte Methode, die darin besteht, verschiedene Nutzpflanzenarten während verschiedener Vegetationsperioden anzubauen, um die Bodenfruchtbarkeit zu verbessern und Bodenerosion zu verhindern. Abfälle oder überschüssiges Landwirtschaftsmaterial wie Gülle und Tiereinstreu werden recycelt, um den Boden zu düngen. Das System fördert wirtschaftliche Nachhaltigkeit und ländliche Entwicklung durch lokal organisierte landwirtschaftliche Systeme und kurze Lieferketten. 5

Der Rechtsrahmen umfasst verschiedene Bereiche, einschließlich Definitionen, Grundsätze, Produktionsvorschriften und Kennzeichnungspflichten für unterschiedliche pflanzliche und tierische Lebensmittel. Vorschriften bezüglich Kontrollsysteme und der Umstellung konventioneller Landbau auf Biolandbau sind auch enthalten. Die Verordnung enthält auch die etwaigen Sanktionen bei Nichteinhaltung der Vorschriften.

Bei Herstellern und Verarbeitern, deren Lebensmittel als biologisch gekennzeichnet und beworben werden, darf das EU-Bio-Logo auf den Produktverpackungen angebracht werden. Das Logo beweist, dass die Lebensmittel gemäß der EU-Vorschriften hergestellt wurden, und dass sie dem biologischen Kontrollsystem unterliegen. Man muss allerdings beachten, dass es keine spezifische Anforderungen im Zusammenhang mit der Qualität von biologischen Lebensmitteln gibt, und dass man durch keine Labormethode bestimmen kann, ob ein Produkt biologisch ist oder nicht. Das EU-Kontrollsystem dient nur zur Zertifizierung des Produktionsprozesses, und nicht der Lebensmittel selbst.

References

  1. EC Regulation 2092/91. Council Directive of 24 June 1991 on organic production of agricultural products and indications referring thereto on agricultural products and foodstuffs. Official Journal of the European Union.
  2. EC Regulation 834/2007. Council Regulation 834/2007/EC of 28 June 2007 on organic production and labelling of organic products. Official Journal of the European Union L189, 20.07.2007:1-23.
  3. EC Regulation 889/2008. Commission Regulation 889/2008/EC of 5 September 2008 laying down detailed rules for the implementation of Council Regulation (EC) No 834/2007 on organic production and labelling of organic products with regard to organic productio
  4. Tuck S, et al. (2014). Land‐use intensity and the effects of organic farming on biodiversity: a hierarchical meta‐analysis. Journal of Applied Ecology 51(3), 746-755.
  5. Pugliese P (2001). Organic farming and sustainable rural development: A multifaceted and promising convergence. Sociologia ruralis 41(1): 112-130.