Erfolgreiche Programme zur Verringerung von Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern

Last Updated : 03 May 2018

Sind Sie Bürgermeister, Schuldirektor oder aktive Eltern, die sich eine gesunde Umwelt für ihre Kinder wünschen? Dieser Artikel schlägt Ihnen erfolgreiche Maßnahmen vor, die Einfluss auf die Gesundheit in ihrer Schule oder Nachbarschaft ausüben können.

 Kindheit und Jugend sind kritische Phasen zur Entwicklung und Förderung gesunder Lebensgewohnheiten. Allerdings zeigen die aktuellen Zahlen übergewichtiger oder fettleibiger Kinder, dass dies leichter gesagt als getan ist. Viele dieser Lebensgewohnheiten werden in den Schulen und in Kindergärten aufgebaut, wo Kinder ihre meiste Zeit verbringen. Außerdem werden die in einem frühen Alter geprägten Gewohnheiten wahrscheinlich auch im Erwachsenenalter beibehalten. So etwas kann sich, dank dem Kind, positiv auf das Gesundheitsverhalten der ganzen Familie auswirken. Also, wie kann man Fettleibigkeit bei Kindern verhindern und bekämpfen?

JANPA – the Joint Action on Nutrition and Physical Activity (Gemeinschaftsaktion für eine gesunde Ernährung und körperliche Aktivität) – war eine europäische Initiative zur Identifizierung und Erhebung erfolgreicher Strategien zur Prävention von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen. Im Rahmen dieses Projektes wurde eine webbasierte Toolbox entwickelt, die einen Überblick der Maßnahmen bot, die zu einer erfolgreichen Entwicklung guter Gesundheitspraktiken im frühen Alter, zum Beispiel in den Schulen, geführt haben. Das benutzerfreundliche Tool kategorisiert die Maßnahmen nach “Handlungsfeldern”, wie im EU-Aktionsplan zu Adipositas im Kindersalter festgelegt, und bietet etliche Filter, z.B die Schulstufe (Vorschule, Grundschule usw.).

Interventionen in der Schule

Was haben die erfolgreichste Schulprogramme gemeinsam? Sie machen gesunde Ernährung und körperliche Aktivität einfach. Sie bieten beispielsweise eine Ernährungserziehung an, machen Sportunterricht zu Pflicht und sorgen dafür, dass gesunde Mahlzeiten immer verfügbar sind (Tabelle 1). Ein weiteres Beispiel kommt aus dem europäischen STRENGTH2FOOD Projekt, das darauf abzielt, durch Erforschung des öffentlichen Beschaffungssystems für Lebensmittel und der (kurzen) Lebensmittelversorgungsketten, sowie die ernährungsphysiologische Qualität, als auch die Nachhaltigkeit der Schulmalzeiten zu erhöhen.

Im Allgemeinen haben integrierte Ansätze – bei denen sowie körperliche Aktivität, als auch Ernährungserziehung in Schulen umgesetzt werden – das größte Potential, Gewichtszunahme bei Kindern zu verhindern. Darüber hinaus verstärken diese Programme nicht die gesellschaftliche Ungleichheit in Bezug auf die Gesundheit, da sie einen einfachen Zugang zu körperlicher Aktivität und gesunden Lebensmitteln für Kinder aus allen sozialen Schichten bieten.

Die Einschränkung der Lebensmittelvermarktung  und –werbung in den Schulen ist eine wichtige Maßnahme. Schulen können auch ein Tool der Weltgesundheitsorganisation befragen - Nährwertprofil-Modell – um Auskunft darüber zu erhalten, ob gewisse Produkte zu viel Zucker, Salz und/oder Fett enthalten.

Um erfolgreich eine bessere Prävention von Fettleibigkeit bei Kindern entwickeln, Experten sind sich einig, dass es entscheidend ist, noch im frühen Lebensalter damit zu beginnen, und dass alle beteiligten Akteure gemeinsam auf das gleiche Ziel hinarbeiten müssen. Dazu gehören Familien, Schulen, Ärzte, Lebensmittelhersteller und (lokale) politische Entscheidungsträger. Die JANPA webbasierte Toolbox macht es den lokalen Entscheidungsträgern, Schulen und Eltern viel einfacher, zuverlässige Informationen über erfolgreiche Maßnahmen zu finden, die für ihre Schule oder Nachbarschaft geeignet sind.

Tabelle 1. Beispiele von erfolgreichen Maßnahmen zur Prävention von Fettleibigkeit bei Kindern

 
erfolgreiche Maßnahme Beispiele
  • Unterstützung der körperlichen Aktivität
  • “Bewegte Pausen” in die Schulen einführen
  • Einen einfachen Zugang zu gesunden Lebensmitteln ermöglichen
  • Ungesunde Lebensmittel entfernen
  • Arbeiten Sie nur mit Unternehmen zusammen, die den Schulen zum Verkauf gesunde Lebensmittel und Getränke anbieten.
  • Überwachen Sie die Zahlen, den Inhalt und die Aufstellung der Automaten.
  • Sorgen Sie dafür, dass sicheres Trinkwasser immer verfügbar ist.
  • Die Vermarktung ungesunder Lebensmittel einschränken
  • Verbieten Sie in Kinderfürsorge, Kinderschutzorganisationen, Kindergärten, Grundschulen und deren Wohnheimen jede Werbung, die sich an Kinder unter 18 Jahre richtet.
  • Die Erziehung zu einer gesunden Ernährung und einem gesunden Lebensstil verbessern
  • Bieten Sie den Lehrern und dem Schulküchenpersonal Ernährungstrainings.
  • Sich um die übergewichtigen Kinder kümmern
  • Messen Sie und wiegen Sie die Kinder in regelmäßigen Abständen.
  • Geben Sie den übergewichtigen Kindern und deren Eltern Rückmeldung durch Broschüren und online-Quellen , die gesunde Gewohnheiten fördern.
  • Versetzen Sie die vom Fettleibigkeit getroffenen Kinder in ein betreutes Lebensstilprogramm.
  • Überwachung und Kontrolle der übergewichtigen Kinder
  • Ein nationales schulbasiertes Überwachungssystem, das die körperliche und motorische Entwicklung der Kinder bewertet.
  • Initiative ergreifen
  • Mangels einer nationalen oder kommunalen Regelung, etablieren Sie eine eigene Schulpolitik.
  • Machen Sie die Schule zugänglich zu Eltern, damit diese sich der Pädagogik bewusst werden und aktiv am Prozess teilnehmen.