Was ist der Codex Alimentarius?

Zuletzt aktualisiert : 01/07/2004

Codex Alimentarius bedeutet wörtlich aus dem Lateinischen übersetzt "Lebensmittel-Kodex". Es beinhaltet eine Reihe von Standards für Lebensmittel und Lebensmittelsicherheit. Ziel ist es, die Gesundheit der Verbraucher zu schützen und faire Geschäftsmethoden im Lebensmittelhandel zu garantieren. Lebensmittel, die auf dem nationalen Markt zum Verbrauch angeboten oder exportiert werden, müssen unbedenklich verzehrt werden können und von guter Qualität sein. Außerdem sollten Lebensmittel keine Krankheitserreger in sich tragen, die Tieren oder Pflanzen im importierenden Land schaden könnten.

Der Codex Alimentarius wurde in den sechziger Jahren von zwei Organisationen der UNO geschaffen: der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Seine Aufgabe ist es, die Entwicklung und Etablierung von Normen und Bestimmungen im Lebensmittelbereich zu koordinieren und zu fördern, bei ihrer Harmonisierung zu assistieren und dadurch den internationalen Handel zu erleichtern. Der größte Teil der Weltbevölkerung lebt in den 166 Ländern, die Mitglieder des Codex Alimentarius sind. Diese Länder nehmen an der Entwicklung der Standards teil und setzen sie sehr häufig auf nationaler oder regionaler Ebene um.

Der Codex ist ein international genutzter Bezugspunkt

Obwohl die im Codex Alimentarius enthaltenen Normen nicht rechtsverbindlich sind, haben sie eine große Bedeutung und werden als wissenschaftlich basiert anerkannt. Die Welthandelsorganisation (WTO) greift wenn nötig auf die Codex-Standards zurück, um Lebensmittel betreffende Handelsstreitigkeiten zu schlichten. Nationale und regionale Gesetze und Normen basieren zunächst meist auf den Codex-Standards. Im Wesentlichen erstreckt sich der Einfluss des Codex Alimentarius über alle Kontinente. Sein Beitrag zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und fairen Handelspraktiken ist unermesslich.

Im Wesentlichen erstreckt sich der Einfluss des Codex Alimentarius über alle Kontinente und sein Beitrag zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und fairen Handelspraktiken ist unermesslich.

Allgemeine oder produktspezifische Codex-Standards

Es gibt Tausende von Standards im Codex Alimentarius, die von allgemeinen, für alle Lebensmittel geltenden, bis hin zu lebensmittel- oder produktspezifischen Standards reichen. Allgemeine Standards beinhalten Regelungen zu Hygiene, Kennzeichnung, pestizid- und tiermedizinischen Rückständen, Import- und Exportkontrollen, Zertifizierungssystemen, Analyse- und Probeentnahmemethoden, Lebensmittelzusätze, Fremdstoffe sowie Ernährung und Lebensmittel für Menschen mit besonderen Diätvorschriften. Zusätzlich gibt es spezielle Standards für alle Lebensmittelarten, von frischen, tiefgefrorenen und verarbeiteten Obst und Gemüse, Fruchtsäften, Cerealien und Hülsenfrüchten bis zu Fetten und Ölen, Fisch, Fleisch, Zucker, Kakao und Schokolade sowie Milch und Milchprodukten.

Wie entstehen die Standards?

Der Codex Alimentarius wird von der Codex Alimentarius Kommission herausgegeben, einem internationalem Gremium, in dem alle Mitgliedsländer eine Stimme haben. Diverse spezialisierte Komitees sind für die Entwicklung von Standards zuständig, die dann von der Codex Kommission verabschiedet werden.

Ein neuer Standard wird definiert, wenn eine Regierung oder ein Komitee der Codex Kommission vorschlägt, einen Standard zu einem speziellen Thema oder einem Lebensmittel zu entwickeln. Wenn die Codex Kommission (oder ihr Exekutivkomitee) sich für die Entwicklung eines neuen Standards entscheidet, schreibt das Sekretariat der Codex Kommission einen Entwurf und schlägt diesen den Mitgliederregierungen vor. Die Kommentare werden vom betroffenen Kodexkomitee begutachtet und anschließend wird der Codex Kommission ein endgültiger Entwurf vorgelegt. Wenn die Codex Kommission den Vorschlag annimmt, wird dieser den Regierungen in einem Stufenverfahren wiederholt vorgelegt, bis der endgültige Standard entstanden ist. In der Regel sind zwischen fünf und acht Stufen notwendig, ein Prozess, der einige Jahre dauern kann. Durch dieses System soll so viel Übereinstimmung wie möglich erzielt werden. Während dieser Zeit berichtigt das betroffene Komitee, unterstützt vom Sekretariat, die Details regelmäßig und passt sie den Änderungsvorschlägen aus den Ländern an. Dabei können unter Umständen bestimmte Stufen wiederholt werden. Sobald ein Standard von der Codex Kommission angenommen wurde, wird er dem Codex Alimentarius - dem weltweiten "Lebensmittel-Kodex" - hinzugefügt.

Weitere Informationen